Dschungel Abenteuer vom Feinsten

Koh Rong Sanloem (oft auch Samloem) liegt 18km westlich von Sihanoukville in Cambodia. Das paradiesische Inselchen ist mit der Fähre oder einem Fischerbötchen zu erreichen.

„If they bite you, you have 3 minutes!“

Der angsteinflößende Satz schwirrt uns im Kopf herum und wir achten bei jedem Schritt über die Äste und Lianen penibelst genau darauf, ob es sich auch wirklich um keine Schlange handelt. Bevor wir nämlich den schmalen Pfad in Richtung Sunset-Beach angetreten sind, wurden wir vor den giftigen Tierchen auf der Insel gewarnt. Sogar eine Python soll gesichtet worden sein und zwar in demselben Größenumfang wie die Brücke, die über das kleine Flüsschen führt, welches den Dschungel von der Zivilisation trennt :-O  Nach den ersten paar Metern gewinnt dann aber doch der Abenteuerdrang die Überhand und wir wandern munter drauf los. Bergauf, bergab, kurzes Kraxeln… und dann nach ca. 45 Minuten öffnet sich der Blick zum wundervollen Sunset-Beach. Und es hat sich definitiv gelohnt. Ein traumhafter Sandstrand mit smaragdgrünem, glasklarem Wasser und körnigem Muschelsand, Palmen im Background, Strandschaukeln und chillige Menschen 😉

Treck zum Sunset Beach auf Koh Rong Sanloem
Mit Freunden zum Sunset Beach trecken

Wie kommst du zum Sunset-Beach?

Hier beginnt der Pfad direkt hinter dem Beach Island Resort (wo man übrigens auch super Übernachten kann) gleich links neben dem Dorm. Der etwas schwierigere Pfad führt über Stock und Stein, Baumwurzeln, Lianen und Co. – für die kleinen Kraxelstellen gibt es befestigte Seile am Rand. Gutes Schuhwerk ist zu empfehlen.

Fieberhaft überlegen wir, wie wir den anstrengenden Rückweg umgehen können, als gerade einige Kanus an Land gezogen werden. Wir kommen mit zwei netten Franzosen, welche dort ein Resort betreiben ins Gespräch und handeln einen guten Preis für die malerische „Überfahrt“ zum Lazy Beach aus. Wir verladen Sack und Pack und paddeln munter drauf los.

Kanufahrt Sunset Beach zu Lazy Beach Koh Rong Sanloem
Kanufahrt zum Lazy Beach bzw. unser Guide bei der Rückfahrt

Wir stärken uns im Beachrestaurant mit leckeren Curries und warten bis es dunkel genug ist, um mit den Plankton (Bio Luminescent) zu schwimmen und zu schnorcheln. Es kostet etwas Überwindung, Mitten in der Nacht ins rauschende Meer zu gehen, aber wir trauen uns und tauchen ins kühle Nass. Es eröffnet sich eine wahnsinnig tolle Traumwelt, die wir bisher noch nicht kannten. Überall glitzert und glänzt es. Es wirkt etwas surreal, wie unsere Körper, scheinbar schwerelos durch den glitzernden Ozean gleiten. Über uns sind die leuchtenden Sterne, unter uns das leuchtende Plankton. Ein atemberaubendes Erlebnis.

Am intensivsten ist das Plankton-Erlebnis bei Neumond und mit Taucherbrille bewaffnet. Hände und Füße bewegen nicht vergessen 😉

Spinnen mit diamantenfarbenen Augen.

Mit Stirnlampen ausgerüstet bestreiten wir den Rückweg durch den Dschungel. Plötzlich starren uns gefühlte 1000 glitzernde Augen an und wir kreischen als gäbe es kein Morgen. Nach genauerer Inspektion erkennen wir hüpfende Spinnen in allen diversen Größen. Ausweichen gibt’s nicht. Wir wandern über ein glitzerndes und hüpfendes Spinnenmeer. Ziemlich creepy und spuky aber irgendwie auch schön. Als wir uns an die Tierchen gewöhnt haben, kommt der nächste Schock: zwei riesengroße Augen starren uns in ca. drei Meter Entfernung an. „Pssst… nicht bewegen, was ist es?“ Langsam leuchten wir erneut in die Richtung und beginnen zu lachen: die Katze vom Resort dürfte uns gefolgt sein. Ach, was sind wir erschrocken.

Ansonsten begegnen wir noch vielen Affen und Kröten, Fröschen, Blindschleichen, Geckos, Moskitos, Lizzards und Co. Zurück beim Saracen Beach gönnen wir uns dann einen wohlverdienten Drink im Treehouse und lassen den abenteuerlichen Tag Revue passieren.

Wie kommst du zum Lazy Beach?

Mit dem Kanu vom Sunset Beach oder zu Fuß. Gleich hinter der Octopussy-Bar am Saracen Beach beginnt der sandige, flache Weg zum Lazy Beach. In der Nacht trifft man auf Spinnen aller Art mit silberglänzenden Glubschaugen, Affen, Katzen, Kröten, Schlangen (die wir zum Glück nicht gesehen haben). Eine Stirn- oder Taschenlampe ist absolut empfehlenswert. Das Essen dort ist sehr gut. Es gibt auch einen Book-Swap, eine Hollywood-Schaukel, Hängematten und das Beste: in der Nacht kann man mit dem leuchtenden Plankton schwimmen und schnorcheln. Ein wahnsinniges Erlebnis. Einfach unbeschreiblich schön.

Schauklen vor dem Plankton Tauchen
Schauklen vor dem Plankton Tauchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.